Geburtenzahlen in Deutschland

Da amtliche statistische Referenzzahlen über Geburten außerhalb von Krankenhäusern seit 1982 nicht mehr vorliegen, ergibt sich die Schätzung der Vollständigkeit der vorliegenden Daten aus folgender Rechnung: Gesamtzahl der Geburten minus der in den Kliniken erfolgten Geburten (siehe dazu die Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de).

 

In Deutschland geborene Kinder klinisch und außerklinisch

Jahr

geborene Kinder in Deutschland

incl. Verlegungen, Zwillinge und Totgeburten
(Datenquelle: Statistisches Bundesamt, über die Standesämter gemeldet, Reihe N 50 Eheschließungen, Geborene, Gestorbene)

davon in Krankenhäusern geborene Kinder

incl. Verlegungen, Zwillinge und Totgeburten
(Datenquelle: Statistisches Bundesamt, über die Krankenhausstatistik Fachserie 12 Reihe 6.1 gemeldet)

Differenz aus
Spalte 2 und 3

(Möglichkeit, sich der Anzahl der Kinder zu nähern, die geplant oder ungeplant außerklinisch geboren wurden)
Prozent bezogen auf alle in Deutschland geborenen Kinder

dokumentierte, außerklinisch geborene Kinder

incl. außerklinisch geborene Zwillinge und Totgeburten
incl. ungeplant außerkl. geborene Kinder
Prozent bezogen auf die vermutete Anzahl aller in Deutschland außerklinisch geborenen Kinder

1999

773.862

763.669

10.193 = 1,32%

7.433 = 72,9%

2000

770.053

759.488

10.565 = 1,37%

7.644 = 72,4%

2001

737.360

727.315

10.045 = 1,36%

8.266 = 82,3%

2002

721.950

711.458

10.492 = 1,45%

8.238 = 78,8%

2003

709.420

699.795

9.625 = 1,36%

8.586 = 88,8%

2004

708.350

695.885

12.465 = 1,79%

8.715 = 69,9%

2005

688.282

675.688

12.594 = 1,83%

8.640 = 68,6%

2006

675.144

663.979

11.165 = 1,65%

8.351 = 74,8%

2007

687.233

675.892

11.341 = 1,65%

8.221 = 72,5%

2008

684.926

674.751

10.175 = 1,48%

8.326 = 81,8%

2009

667.464

656.265

11.199 = 1,68%

8.769 = 78,3%

2010

680.413

668.950

11.463 = 1,68%

9.045 = 78,9%

2011

665.072

654.243

10.829 = 1,63%

8.828 = 81,5%

2012

675.944

665.780

10.164 = 1,50%

9.090 = 84,5%

2013

684.656

674.245

10.411 = 1,52%

8.943 = 85,9%

2014

717.524

706.874

10.650= 1,48%

9.431= 88,6%

2015

740.362

730.800

9.562 = 1,29%

9.366 = 98,0%

Annäherung an den Erfassungsgrad der QUAG-Erhebung 1999 bis aktuell
(Quelle für Spalte 2 und 3: Statistisches Bundesamt, Quelle für Spalte 5: Datenerhebung QUAG e.V.)

Eine Chance, die tatsächlich stattgefundenen Geburten außerhalb einer Klinik zu erhalten, liegt eventuell bei den Standesämtern, die momentan zwar bei der Geburtenmeldung die Information über den tatsächlichen Geburtsort aufnehmen, diese dann aber später im Rahmen des Datenschutzes wieder löschen. Wenn die genannten Angaben in Zukunft kategorisiert erfasst und weitergegeben werden könnten, ergäben sie eine korrekte Zahl der außerklinischen Geburten.

Die fehlenden Angaben für das jeweils letzte Jahr zu den Geburtenzahlen in deutschen Krankenhäusern werden oft erst über 10 bis 12 Monate nach Ende eines Jahrgangs veröffentlicht.

Ungeplante außerklinische Geburten ohne Hebammenbeteiligung, die bspw. während der Geburt oder nach der Geburt mit einem Rettungswagen in eine Klinik verlegt werden, werden hier nicht erfasst. Schätzungsweise liegt diese Zahl bei ca. 500 Geburten bundesweit.

 

square Impressum / Die Satzung der QUAG e.V. © 2017

ZieleHistoriePublikationenGeburtenzahlen

BeiratFacts in englishLinkliste

Information für ElternEmpfehlungenMotivationInfobroschure

Information für HebammenTermineLandeskoordinatorinPerinatalerfassungDirekt zum Login

Elternbroschüre

 

Außerklinische Geburt in Deutschland

 

spacespaceStartseiteÜber unsUnterstützenKontaktspaceQUAG - Gesellschaft für Qualität in der außerklinischen Geburtshilfe e.V.